Wartung & Support

Wieso muss eine Website gewartet werden?

Die Verwendung eines Content Management Systems bringt nicht nur Vorteile mit sich: Hacker suchen (und finden oft genug) Schwachstellen auf CMS Websites, um diese zu kompromittieren. Das größte Einfallstor ist dabei veraltete Software – sei es das CMS selbst, das Theme, die dazugehörigen Plugins oder sonstige Assets wie Javascript Bibliotheken. Daher ist es insbesondere bei beliebten Systemen wie WordPress enorm wichtig, alles auf dem neuesten Stand zu halten und die Website so gut wie möglich abzusichern, z.B. durch eine Firewall und Hardening.

Eigeninitiative und dessen Folgen

Viele Website-Betreiber nehmen Aktualisierungen selber vor, da man bei den meisten CMS-Systemen keinerlei Vorkenntnisse benötigt und oft nur einen Klick weit entfernt sind. Dass das nicht immer gut geht zeigen die zahlreichen Hilferufe die ich erhalte:

Nicht selten entstehen durch Updates Inkompatibilitäten bei Plugins, welche z.B. nicht mehr weiterentwickelt wurden oder von der installierten PHP Version nicht mehr unterstützt werden. Daher darf nicht nur WordPress selbst im Fokus stehen: Die Konfigurationen des Webservers spielt ebenfalls eine sehr wichtige Rolle, welche aber allzu häufig vergessen wird.

In vielen Fällen zahlst du für den sogenannten „extended PHP Support“ unwissentlich Geld an deinen Hoster, was bei einer regelmäßig gewarteten Website nicht nötig ist.

Die häufigsten Probleme nach Updates

  • Website zeigt weißen Bildschirm
  • Backend ist nicht mehr zugänglich
  • Fehlermeldungen auf der Website
  • Fehlende Bereiche auf der Website
  • Nicht gerenderte Shortcodes
  • Falsche Schriftarten
  • „Zerschossene“ Layouts

Ganzheitliches Wartungskonzept

Durch meine langjährige Erfahrung als WordPress-Spezialist kenne ich bereits alle Probleme und Lösungen, die insbesondere bei Updates „vernachlässigter“ Websites entstehen können. Daher konnte ich über die Jahre ein universelles Wartungskonzept erarbeiten, welches sowohl für einfache als auch komplexe Websites zuverlässig funktioniert und für alle Kunden erschwinglich ist.

So zählen inzwischen privat geführte Blogs ohne finanziellem Interesse als auch Websites von mittelständischen Unternehmen mit sicherheitskritischen Applikationen zu meinen betreuten Websites. Denn eins ist klar: Nur der Kunde selbst bestimmt, wie wichtig sein Projekt ist. Daher widme ich jeder von mir gewarteten Website die gleiche Aufmerksamkeit und garantiere das gleiche Maß an Sicherheit.

Eckdaten des Wartungskonzepts:

  • Monatliches Update von WordPress, Plugins & Themes
  • Anschließende Funktionsprüfung (optisch und technisch)
  • Kostenfreie Behebung von Inkompatibilitäten nach Updates
  • Regelmäßige Backups auf serverunabhängigem Speicher
  • Sofortige Updates von Plugins, bei denen Sicherheitslücken geschlossen wurden
  • Installation & Konfiguration einer WAF Firewall mit regelmäßig aktualisierten Signaturen
  • Absicherung durch Hardening (APIs, HTTP Header, etc.)
  • Keine Vertragsbindung (kann zum Ende des Monats abbestellt werden)

Wenn du dich für mein Wartungskonzept interessierst oder Fragen dazu hast, kannst du mich gerne anrufen oder das Kontaktformular nutzen. Du wirst feststellen: Wartung & Sicherheit muss nicht viel mehr als ein gutes Hosting kosten!