SLYNX

Das Logistikunternehmen CRAISS hat den neuen Internetauftritt „SLYNX“ bei der Kölner Agentur Get the Point in Auftrag gegeben. Als externer Dienstleister durfte ich dieses anspruchsvolle Projekt auf Basis von WordPress umsetzen. Die größte Herausforderung bei der großen Vielfalt von Elementen bestand darin, das Backend übersichtlich zu strukturieren und das Frontend so performant wie möglich zu machen.

Zur Website

Shortfacts:

  • Scroll- und viewportabhängige Animationen
  • „Lazy Loading“ für Blogbeiträge
  • Integration von Clever Reach API
  • Mehrsprachigkeit

„Locked Screens“ – gut fürs Storytelling

Manche Bereiche werden im Viewport fixiert, um bei weiterem Scrollen Aktionen wie Bildwechsel auszulösen. Erst wenn diese Aktionen abgeschlossen sind, erreicht man die nachfolgenden Inhalte. Dadurch werden Nutzer auf relevante Bereiche fokussiert und das „Storytelling“ kommt voll zur Geltung.

Hell… dunkel… hell… dunkel…

Damit die zugehörige App bestmöglich präsentiert wird, lassen sich nicht nur die verschiedenen Bildschirme im Karussell durchwechseln:

Durch einen Schalter kann sich der Besucher auch einen Eindruck von dem „light & dark mode“ der App verschaffen. Zusätzlich umkreist eine SVG Animation die Bildschirme, um weitere Aufmerksamkeit zu erzeugen.